Programm

ab 9:00 Uhr Registrierung und Come-together  
09:45 Uhr Begrüßung
Veranstalter
 
10:00 Uhr Cinemagraphs, animiertew GIFs und mehr
Peter Hölzle – Fotograf
Wissen



10:45 Uhr Alternativen zu Adobe Lightroom – Von Luminar bis Photo Lab
Jörg Rieger – Autor, Redakteur, Agenturleiter
11:30 Uhr So entsteht ein Bild auf dem Sensor – Einblick in 30 Jahre Digitalfotografie und Ausblick auf zukünftige Technologien
Dana Diezemann – Senior Vision Consultant
 

12:15 Uhr

 

Mittagspause mit Buffet
13:15 Uhr Kommunikation und Psychologie – Headshot Fotografie (mit Live Shooting)
Markus Schänzle- Headshotcrew Associate
Gefühl
14:00 Uhr Fotografisches Sehen und Gestalten
Georg Schäfer – Fototrainer
14:45 Uhr Kommunikationspause und Produktvorstellung Photo Planet
15:30 Uhr Die Faszination verlassener Orte
Michael Bender – Urbexer
16:15 Uhr Freier Austausch mit den Referenten, Produktvostellung PhotoPlanet Action

17:00 Uhr Verabschiedung im Parkhotel und Fotowalk (Spaziergang) zum Gasometer
17:45 Uhr Eintreffen am Gasometer, der ab 18 Uhr exklusiv zur Besichtigung und  zum Fotografieren einlädt
20:00 Uhr Ende der Veranstaltung  

 

bei der fotocon PFORZHEIM ist für jeden Vieles dabei

Der Vormittag steht im Zeichen der Wissensvermittlung. Zunächst führt Peter Hölzle vor, wie man mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms Cinemagraphen erstellen kann. Die Teilnehmer erhalten ein ausführliches Handout, das ihnen erlaubt das Gelernte zuhause nachzuvollziehen. Danach beantwortet Jörg Rieger die Frage nach Alternativen zu Adobe Photoshop Lightroom. Dazu stellt er mehrere Programme mit ihren Vor- und Nachteilen gegenüber. Im Anschluss an den Software- Teil teilt Dana Diezemann über 30 Jahren Erfahrung im Bereich Digitalfotografie und gibt einen spannenden Einblick in zukünftige Technologien.

Nach einer Stärkung und Gesprächen unter den Teilnehmern geht es am Nachmittag um die Psychologie der Fotografie. Markus Schänzle führt in einem Live Shooting vor, wie man sich in den zu portraitierenden Menschen einfühlt und mit ihm kommuniziert, so dass emotionale Bilder entstehen. Anschließend erklärt Georg Schäfer wie man durch Bildgestaltung und Komposition Fotos mit Wow-Effekt gestaltet. Dazu führt er in die Grundlagen des fotografischen Sehens ein. Die Sehnsucht nach dem Unbekannten und Verbotenem adressiert Michael Bender in seiner Präsentation über Urbexing. Er geht auch auf die besonderen fotografischen Herausforderungen bei Fotografieren an dunklen Orten und die Bildbearbeitung ein.

Zum Abschluss gehen wir in den Gasometer Pforzheim. Hier können die Teilnehmer das gelernte in die Praxis umsetzen. Es lohnt sich also die Kamera mitzunehmen. Außerdem stehen die Referenten und Veranstalter für vertiefende Gespräche zur Verfügung. Georg Schäfer wird seine theoretischen Ausführungen in der Praxis verdeutlichen und Michael Bender wird die Teilnehmer in nicht so bekannte Bereiche des Gasometers führen um ein wenig Lost Place Atmosphäre aufkommen zu lassen.

Begleitend zu den Vorträgen präsentiert das Team von PhotoPlanet ihre Dienstleistungen und Produkte rund um die Fotografie.

 

  • Fotografie ungewöhnlich – Cinemagraphs, animierte Gifs & Co Fotografien mit bewegten Bildelementen
  • Bildbearbeitung individuell – „Die besten Alternativen zu Lightroom und Photoshop – Von Luminar bis Photo Lab“
  • Technik & Zukunft – „Der Pixelaufbau bestimmt die Bildqualität Einblick in 30 Jahre Digitalfotografie und Ausblick auf zukünftige Technologien“
  • Gefühl & Kreativität– Einzigartige Portraits durch Kommunikation und Einfühlungsvermögen. Headshots nach Vorbild von Peter Hurley.
  • Kunst & Kreativität – „Fotografie als künstlerisches Gestaltungsmittel“
  • Historie & Geschichte von Lost Places – „Urbex Exploration – Entdecke die Geheimnisse verlassener Orte“

 

ZUKUNFT. Weltweit bekannt wurde der amerikanische Portraitfotograf Peter Hurley durch seine speziellen „Headshot“ Portraits. Mittlerweile ist es in Hollywood und am Broadway Pflicht ein Bewerbungsfoto in diesem Stil zu präsentieren. Was den Schauspielern Recht ist, kann allen anderen, die sich von ihrer besten Seite präsentieren wollen nicht schaden. Die besten Headshot Fotografen sind in Peter Hurleys Headshotcrew. Diejenigen, die bewiesen haben, dass Sie zu den Allerbesten gehören, dürfen Stolz den Titel „Headshotcrew Associate“ tragen. Einer der wenigen Headshotcrew Associates in Deutschland ist Markus Schänzle. Er wird in Theorie und Praxis zeigen, warum der Headshot das Bewerbungsfoto der Zukunft ist. In einem Live Shooting können die Teilnehmer aus nächster Nähe sehen, was diese Art von Portrait besonders macht.

HISTORIE. Schon immer gab es Menschen, die fasziniert davon waren Dinge zu entdecken, die vor ihnen noch niemand entdeckt hat. Durch seinen Forschertrieb und seine Neugier gelang es so Christoph Columbus 1492 Amerika zu entdecken. Heutzutage ist es gar nicht so einfach einen neuen Kontinent zu entdecken. Um den trotzdem vorhandenen Forschertrieb zu befriedigen gehen die Urbexer (Kurzform für Urban Explorer – Stadterkunder) auf die Suche nach längst vergessene Orte (Lost Places) mitten in der Zivilisation. Natürlich entdeckt man auch hier keinen völlig neuen Ort (Bei der Entdeckung Amerikas war auch Leif Ericsson ca. 500 Jahre vor Columbus da), aber man kann Orte wiederentdecken und ihre Geschichte erkunden.

Man kann seine Neugier befriedigen, Geheimnisse entdeckend, Nervenkitzel erleben, Hürden überwinden, Geschichte spüren und fotografisch konservieren. Michael Bender lebt dieses Hobby leidenschaftlich und erklärt, wie er seine Objekte recherchiert, wie er sich vorbereitet, auf was zu achten ist z.B. bezüglich Eigenschutz. Da leider nicht alle Urbexer das Motto “Take nothing but pictures, leave nothing but footprints.“ leben, werden die Orte in der Regel geheim gehalten um Plünderung und Zerstörung zu verhindern.

KUNST. Als Betreiber einer gut frequentierten Fotoschule in Pforzheim erklärt Georg Schäfer den Teilnehmern seiner Kurse die technischen Grundlagen der Fotografie in einfacher und verständlicher Form. Der studierte Kommunikationsdesigner ist Fotograf aus Leidenschaft. Auf der fotoconPFORZHEIM geht er vor allem auf die künstlerischen Aspekte der Fotografie ein. Es geht um die Gestaltung und wie man ein Foto erschafft, das einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Einfach bessere Fotos mache, unabhängig vom Equipment. Hier kommen auch Smartphone Fotografen auf ihre Kosten.

TECHNIK. Mit über 30-jähriger Erfahrung in der Branche kennt sich Senior Vision Consultant Dana Diezemann mit der Technik verschiedener Bildsensoren bestens aus. Ihr Wissen hat Sie sich in jahrelange Tätigkeit in der Hardware-Entwicklung, im Support und im Produktmanagement erarbeitet. Als erfahrene Referentin stellt sie in ihrem Vortrag die technische Unterschiede verschiedener Kamerasysteme und Sensoren vor. Sie zeigt welche technischen Einschränkungen eine Handy Kamera gegenüber einer „echten“ Kamera aufweist. Welche möglichen Bildfehler auftreten können und warum das Objektiv zum Sensor passen muss. Ihre Ausführungen unterstreicht Sie mit entsprechenden Beispielbildern, mit der Beschreibung der Auswirkung in der Praxis und der technischen Erklärung zum jeweiligen Effekt.

FOTOGRAFIE. Der Fotograf Peter Hölzle aus Pforzheim arbeitet für regionale Werbeagenturen und Unternehmen. Vor sechs Jahren begann er, aufgrund einer Kundenanfrage den Bereich 360° Fotografie kommerziell anzubieten (360° Produktanimationen und virtuelle Rundgänge) und sich im Zuge dessen auch mit „animierten Bildern“ zu beschäftigen. In seinem Vortrag „Cinemagraphs, animierte Gifs & Co“ klärt er die verschiedenen Begrifflichkeiten und zeigt Wege, wie animierte Fotografien erstellt werden können. Die Erklärungen basieren auf Photoshop (ab CS 5), sollten aber auch mit anderen Programmen, wie „Gimp“ o. ä. umsetzbar sein.

BILDBEARBEITUNG. Als begeisterte Bildbearbeiter und Inhaber der ROT GRÜN BLAU Werbeagentur in Pforzheim bringt Jörg Rieger sein Know-how direkt aus der Praxis. Photoshop ist sein tägliches Handwerkszeug und beim DigitalPHOTO-Magazin ist er seit Jahren der Experte für RAW-Bildbearbeitung und Software-Tests. Auch als Autor des meistverkauften Mac-Buchs in Deutschland zeigt er, wie man erfolgreich Wissen vermittelt. Für die Bildbearbeitung ist der Quasi Standard Adobe Photoshop. Daneben gibt es aber zahlreiche andere Programme, auf die es sich lohnt einen Blick zu werfen. Jörg Rieger stellt in seinem Vortrag verschiedene Programme mit ihren jeweiligen Vorzügen vor und gegenüber.

Details zu den Referenten sind hier zu finden.

  •  

  • sehr gut besuchte Vorträge beim fotocamp PFORZHEIM